Schützengesellschaft Orient Eitensheim e.V.

 

50-Meter-Stand

Der 50-Meter-Stand befindet sich im Keller des Schützenheims und verfügt über 5 Plätze. Es kann an jedem Platz wahlweise auf die Distanz von 25 und 50 Metern geschossen werden. Die Disziplinen, die hier möglich sind finden Disziplinen.

Die Schießanlage ist zugelassen für:

  • Waffen für Randfeuerpatronen bis Kaliber .22 lr mit einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 200 Joule (hierzu zählen auch Waffen im Kaliber 4mm R lang und 4mm M 20 (Zimmerstutzen)).
  • Kurzwaffen (Pistole/Revolver) bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 1500 Joule (technische Definition der Kurzwaffenmunition siehe Tabelle 3 Bundesanzeiger Nr. 52a vom 20.02.1991), grundsätzlich sind innerhalb der Bewegungsenergie von 1500 Joule die hauptsächlichen Kurzwaffenlaborierungen zugelassen - nicht zugelassen sind z.B. Kaliber .50 A.E. (Pistole) und .454 Casull (Revolver).
  • Armbrust
  • Vorderladerwaffen (lang und kurz) bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Bleigeschosse von 3000 Joule.
  • Unterhebelrepetierer bis zu einer maximalen Bewegungsenergie der Geschosse von 2500 Joule (Kaliber: .22 lr, .22 WMR, .25-20 Win., .32-20 Win., .357 Magn., .38 Spz., 38-55 Win, .44-40 Win., .44 Magn., .45 Colt)

Nicht zugelassen sind z.B. Kaliber .30-30 Win., .308 Win., .30-06 Springfield, .444 Marlin, .45-70 Government.

Fotos folgen

Termine

Keine Termine

Aktuelle Nachrichten (tagesschau.de)

20. Mai 2022

  • Marktbericht: Aufholjagd an der Wall Street
    Während der DAX immerhin ein solides Plus mit ins Wochenende nimmt, rutscht die Wall Street zunächst weiter ab. Mit einem imposanten Endspurt machen Dow Jones und S&P 500 aber noch die Verluste wett.
  • Kreml: Alle Kämpfer im Asowstal-Werk haben sich ergeben
    Nach wochenlangen Gefechten haben sich laut russischem Verteidigungsministerium alle ukrainischen Kämpfer im belagerten Asowstal-Werk ergeben. Damit befinde sich die Hafenstadt Mariupol nun komplett unter russischer Kontrolle.
  • Astronaut Maurer: "Wir müssen die Menschen wachrütteln"
    Umweltzerstörung und Krieg konnte der deutsche Astronaut Maurer von der ISS aus beobachten. Nach seiner Rückkehr spricht er im tagesschau24-Interview über seine Eindrücke, Erkenntnisse und den schwierigen Außeneinsatz im All.